Überschwemmungen auf Sardinien: Brücke stürzt ein

TCS Info Feed


Donnerstag, 11. Oktober 2018 10:23

Foto: Twitter/@Nguyenv63259085


Schwere Regenfälle haben auf Sardinien zu heftigen Überschwemmungen geführt. Eine Überführung über einem Fluss hielt der Wucht der Wassermassen nicht stand und stürzte ein, wie auf Bildern der Polizei und Feuerwehr zu sehen war.

Der Abschnitt der Verbindungsstrasse zwischen der Hauptstadt Cagliari und der Gemeinde Capoterra war laut Ansa zum Zeit des Einsturzes bereits gesperrt. In Teilen Sardiniens soll auch am Donnerstag die höchste Warnstufe gelten, wie der Zivilschutz mitteilte. Schulen sollen teilweise geschlossen bleiben.

Opfer gab es zum Glück keine, der Abschnitt war bereits vor dem Einsturz gesperrt. Die italienische Nachrichtenagentur Ansa zitierte den Bürgermeister von Capoterra, Francesco Dessi: «Für mich ist das einzige, was in diesem Moment zählt, dass es keine Verletzten gegeben hat, die Schäden lassen sich reparieren.»

Haben Sie eine Reise in dieses Gebiet geplant?
Im Zweifel sollte vor Beginn der Reise mit der Fluggesellschaft, dem Hotel oder dem Reiseveranstalter Kontakt aufgenommen werden um sich über die Situation vor Ort zu erkundigen.

Wichtige Kontakte im Notfall:

  • Einsatzzentrale ETI – dringende Assistance-Anfragen im Ausland: +41 58 827 22 20
  • TCS Mitglieder in der Region: Aktivieren Sie das Modul «Travel Safety» der TCS App
  • Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten (eda) Helpline: Tel. +41 800 24 7 365 oder +41 58 465 33 33

Anzeige

eti sept


Weitere Beiträge


Zyperns grösste Fluggesellschaft Cobalt Air stellt den Betrieb ein


Tropenreise: So schützen Sie sich vor Malaria


Mit Babybauch in die Ferien: Was der Experte sagt


Mit Haustieren verreisen: Was Sie beachten müssen


Reisebus im Tessin verunglückt


Sturm Callum droht in Grossbritannien Chaos anzurichten


Welche Wunden können selber versorgt werden und welche sollten dem Arzt gezeigt werden?


Nicht übertragbare Krankheiten: Warum Bewegung so wichtig ist


Florida: Hurrikan «Michael» richtet grosse Schäden an


Unwetter auf Mallorca fordert mehrere Tote