Explosion erschüttert Zentrum von Paris

TCS Info Feed


Samstag, 12. Januar 2019 09:56

Quelle: Twitter


Am Samstagmorgen hat eine schwere Explosion das Zentrum von Paris erschüttert. Die Explosion ereignete sich in der Rue de Trévise im 9. Arrondissement.


+++Update+++
Die Explosion in einer Bäckerei, die am Samstagmorgen gegen 9 Uhr Paris erschütterte, war gewaltig. Es hat nicht nur Verletzte gegeben, sondern auch Todesopfer. Wie die Staatsanwaltschaft am Mittag mitteilte, starben zwei Feuerwehrleute bei dem Einsatz.


Es wird vermutet, dass ein Gasleck die schwere Detonation ausgelöst haben könnte. Die Explosion ereignete sich rund einen Kilometer Luftlinie entfernt von der Pariser Oper.

«Europe1» berichtet von etwa 15 Verletzten. Die Polizei spricht von «mehreren» Verletzten. Unklar ist, wie schwer diese Verletzungen sind. Unter den Verletzten sei auch ein Feuerwehrmann. Ausserdem seien mehrere Autos zerstört worden.

Sylvain Maillard, persönlicher Referent des Bürgermeisters des 9. Arrondissements im Interview mit BFM: «Was wir derzeit wissen: Es hat eine Explosion gegeben, es war ein Unfall, es gibt viele zerborstene Fensterscheiben, die Bäckerei ist total zerstört, es gibt Verletzte. Weitere Informationen haben wir noch nicht, die Polizei ermittelt vor Ort.»

Die Behörden in Paris sind wegen angekündigter Demonstrationen der «Gelbwesten» in Alarmbereitschaft. Rund 5000 Sicherheitskräfte sind in der Hauptstadt im Einsatz, um die Proteste abzusichern.

Haben Sie eine Reise in dieses Gebiet geplant?
Im Zweifel sollte vor Beginn der Reise mit der Fluggesellschaft, dem Hotel oder dem Reiseveranstalter Kontakt aufgenommen werden um sich über die Situation vor Ort zu erkundigen.

Wichtige Kontakte im Notfall:

  • Einsatzzentrale ETI – dringende Assistance-Anfragen im Ausland: +41 58 827 22 20
  • TCS Mitglieder in der Region: Aktivieren Sie das Modul «Travel Safety» der TCS App
  • Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten (eda) Helpline: Tel. +41 800 24 7 365 oder +41 58 465 33 33

Anzeige

eti sept


Weitere Beiträge


Tausende evakuiert: Historische Fluten in den USA


Terror-Alarm in Holland: Schüsse in Utrecht – mehrere Verletzte


Arterienverkalkung: Stille Gefahr im Blut


Gewalt in Paris: Gebäude brennen, viele Verletzte


Neuseeland: Terror-Attacken auf zwei Moscheen


Der Chefarzt zum Thema Masern: «Einziger Schutz ist eine Impfung.»


Flugstreichungen und Verspätungen: Streik am Flughafen Hamburg


Darf man bei Angst vor Boeing 737 Max 8 kostenlos umbuchen?


Defibrillator: So funktioniert Lebensrettung auf Knopfdruck


Volkskrankheit Diabetes: Weltweit wird die Zahl der Betroffenen auf über 400 Millionen geschätzt