Gesundheit: Vorsicht im Umgang mit Motorenbenzin

TCS Info Feed


Freitag, 29. März 2019 07:05

Foto: Pixabay


Motorenbenzin enthält Benzol, einen krebserregenden Stoff. Oft verursachen falsche Handhabung oder unsachgemässe Lagerung Unfälle.

Motorenbenzin ist gesundheitsschädlich und kann auch krebserregendes Benzol enthalten. Unsachgemässer Umgang mit Motorenbenzin führt immer wieder zu Unfällen u.a. durch Verschlucken und Einatmen. Bei Hautkontakt können zudem grössere Mengen des krebserregenden Benzols aufgenommen werden. Diese kommen zu Benzolbelastungen durch Tabakkonsum, sowie durch das Einatmen von Auspuffgasen des motorisierten Strassenverkehrs und von Kleingeräten hinzu.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) macht auf die Gefahren aufmerksam und fördert einen sorgfältigen Umgang mit Motorentreibstoff. Ausführlichere Informationen finden Sie im Faktenblatt über Motorbenzin. Folgende Erste-Hilfe-Massnahmen sind bei Unfällen mit Motorenbenzin anzuwenden:

Nach Verschlucken von Motorenbenzin:
Sofort eine Notärztin/ einen Notarzt rufen. Keinesfalls Erbrechen herbeiführen wegen Gefahr einer lebensbedrohlichen chemischen Lungenentzündung. Bei wachen Patienten ein bis zwei Schlucke Wasser zu trinken geben.

Nach Hautkontakt mit Motorenbenzin:
Die Haut sofort gut mit Wasser und Seife waschen, nicht schrubben. Benzinverschmutzte Kleider entfernen.

Bei Unwohlsein nach längerem Einatmen von Motorenbenzindämpfen:
Die betroffene Person an die frische Luft bringen. Wenn nicht rasch Erholung eintritt, die Notärztin/ den Notarzt rufen.


Quelle: Bundesamt für Gesundheit BAG. Verwenden Sie diese Informationen nicht als alleinige Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Fragen Sie bei gesundheitlichen Beschwerden Ihren Arzt oder Apotheker. Surfen im Internet ersetzt den Arztbesuch nicht.

Für Anregungen und Inputs, können Sie uns gerne per Mail kontaktieren: med@tcs.ch



Weitere Beiträge


Sommernotfälle: Warum wir im Sommer den «kühlen Kopf» verlieren


Nun kommt die Hitzewelle mit bis zu 37 Grad: Was der Notfallarzt rät


Im Bett statt auf der Luftmatratze: «Sommergrippe»


Turbulenzen-Drama auf dem Flug von Pristina nach Basel: Welche Tipps SWISS bezüglich Turbulenzen hat


Manie: Ein Leben mit extremen Emotionen


Höhenkrankheit: Wer hoch hinaus will, begibt sich oft auch in Gefahr


Restless-Legs-Syndrom: Wenn die Beine keine Ruhe finden


Schluckauf: Männer und grosse Menschen sind häufiger betroffen


Übertragbare Krankheiten: Wenn das geliebte Haustier krank macht


Ein Toter und mehrere Verletzte: Seil der Titlis-Bahn reisst