Hurrikan Lorenzo: Zerstörung auf den Azoren

TCS Info Feed


Montag, 30. September 2019 08:06

Foto Pixabay,


+++UPDATE, 2. Oktober 2019+++
Der Hurrikan Lorenzo hat die Azoren erreicht und hinterlässt eine Spur der Zerstörung. Der Sturm erreichte am frühen Mittwoch die portugiesischen Inseln mit einer Windgeschwindigkeit von rund 150 km/h.

An etlichen Orten ist aufgrund des Sturmes der Strom ausgefallen. Dazu kommen Überschwemmungen sowie umgeknickte Bäume, welche dem Wind nicht mehr Stand halten konnten. Angaben zu verletzten Personen liegen aktuell keine vor.

Gemäss der Regionalregierung bleiben Schulen sowie Nicht-Notdienste auf den Azoren den gesamten Mittwoch geschlossen. Zahlreiche Strassen und Wege wurden aus Sicherheitsgründen vorsorglich gesperrt. Bereits vor der Ankunft des Sturmes wurden einige Gebiete evakuiert.


Hurrikan Lorenzo fegt aktuell mit einer Geschwindigkeit von bis zu 295 km/h über den Atlantik und steuert direkt auf das europäische Festland zu. «Lorenzo» wurde der Kategorie 5 – der höchsten Kategorie – zugewiesen.

Laut den Berechnungen von MeteoNews, soll der Sturm am Dienstagabend und in der Nacht auf Mittwoch voraussichtlich auf die Azoren treffen. Es wird davon ausgegangen, dass die Kraft des Sturmes nachlassen wird und er mit einer Stärke der Kategorie 2 das Festland erreicht. Möglich sind daher starke Windböen sowie kräftiger Niederschlag. Eine weitere zu erwartende Gefahr ist die Sturmflut. Hierbei werden sowohl die Küstengebiete als auch tiefer gelegene Orte unter Wasser gesetzt werden.

Seinen Weg wird «Lorenzo» voraussichtlich in Richtung britische Inseln und Irland fortsetzen und diese am Freitag als Tiefdruckgebiet mit stürmischen Winden und starkem Niederschlag erreichen. Nach diesem auf Landtreffen, wird er gemäss aktuellen Vorhersagen, über den Nordatlantik weiterziehen und sich auflösen.


Haben Sie eine Reise in dieses Gebiet geplant?
Im Zweifel sollte vor Beginn der Reise mit der Fluggesellschaft, dem Hotel oder dem Reiseveranstalter Kontakt aufgenommen werden um sich über die Situation vor Ort zu erkundigen.

Wichtige Kontakte im Notfall:

  • Einsatzzentrale ETI – dringende Assistance-Anfragen im Ausland: +41 58 827 22 20
  • TCS Mitglieder in der Region: Aktivieren Sie das Modul «Travel Safety» der TCS App
  • Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten (eda) Helpline: Tel. +41 800 24 7 365 oder +41 58 465 33 33


Weitere Beiträge


«Was sollte man beachten, wenn man im Ausland krank wird oder einen Unfall hat?», der Experte klärt auf.


Cystische Fibrose: Wenn die Atemwege erkranken


Prostatakrebs: Welche Risikofaktoren gibt es?


Flugbegleiter streiken: Lufthansa streicht 1300 Flüge


Polyneuropathien: Wenn das Nervensystem erkrankt


Hyperhidrose: Wenn Schwitzen zu einer täglichen Belastung wird


Was sollte man bei Blutungen in der Schwangerschaft beachten? Die Expertin klärt auf


Psoriasis: Was verbirgt sich dahinter?


Paracetamol: Eine Überdosis kann lebensgefährlich sein


Früherkennung Brustkrebs: Welche Veränderungen der Brust sollte man ärztlich abklären lassen?