In der Nacht auf Samstag: Im Wallis bebte die Erde

TCS Info Feed


Samstag, 03. November 2018 13:19

Screenshot: Google Maps


Laut dem Erdbebendienst der ETH Zürich hatte die Erschütterung bei Martigny ein Stärke von 2,9 auf der Richterskala. Schäden wurden bisher keine registriert.

Gemäss dem Erdbebendienst ereignete sich das Beben um 1 Uhr 20. Das Epizentrum lag in einer Tiefe von gut neun Kilometern. Bei der ETH gingen unmittelbar nach dem Erdstoss Dutzende von Meldungen von Personen aus der Region und dem angrenzenden Kanton Waadt ein, die das Beben bemerkten.

Kleinere Erdbeben in der Schweiz sind keine Seltenheit: Für das laufende Jahr zählte die ETH bisher rund 800 Erdstösse. Im vergangenen Jahr wurden rund 1230 solche Erschütterungen registriert. Von der Bevölkerung tatsächlich gespürt werden pro Jahr etwa 10 bis 20 Beben.


Weitere Beiträge


Magnesiummangel: Kann der Körper Magnesium selbst herstellen?


Tödliche Verwechslungsgefahr: Der Bärlauch und seine giftigen Doppelgänger


Vulkanausbruch: Zwei Kilometer hohe Aschewolke über Bali


Medizinischer Notfall im Flugzeug: Wer kommt für die Kosten auf?


Oster-Terror: Mehr als 300 Tote bei Explosionen in Kirchen und Luxushotels


Osterstau: Warum langes Sitzen im Auto gefährlich werden kann


Mehrere Tote: Touristenbus überschlägt sich auf Ferieninsel Madeira


Kann die Pollenallergie vererbt werden? Was die Expertin dazu sagt


Feuer-Inferno in der Touristenmetropole Paris: Brand in Notre-Dame unter Kontrolle


Streiks an allen Flughäfen: Spanien-Urlaubern droht an Ostern ein Chaos