In der Nacht auf Samstag: Im Wallis bebte die Erde

TCS Info Feed


Samstag, 03. November 2018 13:19

Screenshot: Google Maps


Laut dem Erdbebendienst der ETH Zürich hatte die Erschütterung bei Martigny ein Stärke von 2,9 auf der Richterskala. Schäden wurden bisher keine registriert.

Gemäss dem Erdbebendienst ereignete sich das Beben um 1 Uhr 20. Das Epizentrum lag in einer Tiefe von gut neun Kilometern. Bei der ETH gingen unmittelbar nach dem Erdstoss Dutzende von Meldungen von Personen aus der Region und dem angrenzenden Kanton Waadt ein, die das Beben bemerkten.

Kleinere Erdbeben in der Schweiz sind keine Seltenheit: Für das laufende Jahr zählte die ETH bisher rund 800 Erdstösse. Im vergangenen Jahr wurden rund 1230 solche Erschütterungen registriert. Von der Bevölkerung tatsächlich gespürt werden pro Jahr etwa 10 bis 20 Beben.


Weitere Beiträge


Sommernotfälle: Warum wir im Sommer den «kühlen Kopf» verlieren


Nun kommt die Hitzewelle mit bis zu 37 Grad: Was der Notfallarzt rät


Im Bett statt auf der Luftmatratze: «Sommergrippe»


Turbulenzen-Drama auf dem Flug von Pristina nach Basel: Welche Tipps SWISS bezüglich Turbulenzen hat


Manie: Ein Leben mit extremen Emotionen


Höhenkrankheit: Wer hoch hinaus will, begibt sich oft auch in Gefahr


Restless-Legs-Syndrom: Wenn die Beine keine Ruhe finden


Schluckauf: Männer und grosse Menschen sind häufiger betroffen


Übertragbare Krankheiten: Wenn das geliebte Haustier krank macht


Ein Toter und mehrere Verletzte: Seil der Titlis-Bahn reisst