USA: Hurrikan Dorian fordert weitere Todesopfer

TCS Info Feed


Freitag, 30. August 2019 07:01

Foto Pixabay.


+++Update, 3. September 09:45 Uhr+++
Dorian fordert weitere Todesopfer. Die Zahl der Verstorbenen ist auf fünf angestiegen. Aktuell bewegt sich der Wirbelsturm kaum merklich in Richtung Florida fort. Er hat etwas an Kraft verloren und konnte so von der Stärke fünf auf vier herabgestuft werden.

Trotz der angepassten Stärkenklasse, bringt Dorian weiterhin verheerende Winde von bis zu 250 Kilometer pro Stunde mit sich und führt zu katastrophalen Verwüstungen. Zusätzlich bringt der Sturm starke Einschränkungen im Flugverkehr mit sich – etliche Flüge mussten gestrichen werden.


+++Update, 2. September 17:15 Uhr+++
Hurrikan Dorian hat mittlerweile die Stäke fünf erreicht und zählt somit zu den verheerendsten Stürmen auf der Skala. Mit bis zu 300 Kilometern pro Stunde hat er die Bahamas erreicht und eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Im Verlauf der nächsten 24 Stunden wird er sich in Richtung Florida, Georgia und South Carolina fortbewegen.

Nördlich der Bahamas, auf Great Abaco Island, forderte der Sturm sein erstes Todesopfer.


Im US-Bundesstaat Florida wurde aufgrund des nahenden Hurrikans Dorian der Notstand ausgerufen. Laut des Gouverneurs Ron DeSantis, sollen die Einwohner den Verlauf des Hurrikans im Auge behalten und sich für mindestens sieben Tag mit Vorräten (Essen, Wasser, Medikamente und einem Plan für Katastrophenfälle) ausrüsten.

Nach Angaben von US-Meteorologen, soll der Hurrikan Dorian mit der Stärke drei am Wochenende auf Florida treffen. Ein Sturm dieser Stärke wird oft von starken Regenfällen und Windböen von bis zu 200 Kilometern pro Stunde begleitet. Anfangs wurde Dorian vom US-Hurrikanzentrum (NHC) in die niedrigste Stufe eingeordnet. Auf seinem Weg über die warmen Gewässer der Karibik, gewinnt der Sturm aber deutlich an Stärke.

Eine Vorhersage, des genauen Weges, lässt sich nicht machen. Nebst Florida könnten auch die Bundesstaaten Georgia und South Carolina getroffen werden, so das US-Hurrikanzentrum.

Haben Sie eine Reise während der Hurrikansaison geplant? Alles wichtige dazu, finden Sie in folgendem Artikel: Reisen während der Hurrikansaison: Was Touristen wissen müssen

Haben Sie eine Reise in dieses Gebiet geplant?
Im Zweifel sollte vor Beginn der Reise mit der Fluggesellschaft, dem Hotel oder dem Reiseveranstalter Kontakt aufgenommen werden um sich über die Situation vor Ort zu erkundigen.

Wichtige Kontakte im Notfall:

  • Einsatzzentrale ETI – dringende Assistance-Anfragen im Ausland: +41 58 827 22 20
  • TCS Mitglieder in der Region: Aktivieren Sie das Modul «Travel Safety» der TCS App
  • Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten (eda) Helpline: Tel. +41 800 24 7 365 oder +41 58 465 33 33

Anzeige

eti sept


Weitere Beiträge


Zöliakie: Wenn der Dünndarm Gluten nicht verträgt


Wespenstich im Mundraum – was tun? Die Allergieexpertin antwortet


Adipositas: Gewichtskontrolle ist eine lebenslange Aufgabe


Hochwasser und Überschwemmungen in Thailand – der Regen nimmt kein Ende


Vorsicht bei Risikosportarten: Warum die Suva Leistungen kürzt


Tetanus - wann ist eine Auffrischungsimpfung notwendig?


Südkorea: Fast 300 Flüge wegen Taifun gestrichen


Warum Bissverletzungen lebensgefährlich sein können


Furunkel: Kann man sie selbst entfernen?


Laktoseintoleranz: Jeder Fünfte ist betroffen