Florida: Hurrikan «Michael» richtet grosse Schäden an

TCS Info Feed


Donnerstag, 11. Oktober 2018 04:29

Foto: Pixabay


+++Update 11. Oktober, 06:50+++
Mit groser Wucht ist Hurrikan Michael in Florida auf Land getroffen. Mit Windgeschwindigkeiten von 250 Kilometern pro Stunde stiess er in der Nähe von Mexico Beach auf die US-Küste. Das teilte das Nationale Hurrikan-Zentrum auf Twitter mit.

Laut einem Bericht des Senders CNN kostete der Hurrikan mindestens einen Menschen das Leben. Nahe Greensboro sei ein Mann ums Leben gekommen, als ein Baum auf ein Haus gefallen sei.

Präsident Donald Trump rief den Notstand für den gesamten Bundesstaat aus. Damit können Bundesmittel für die Notfallhilfe zur Verfügung gestellt werden.

Anzeige

eti sept

+++Update 10. Oktober, 18:40+++
Der US-Bundesstaat Florida bereitet sich auf einen Hurrikan der zweithöchsten Stufe vor. Michael soll am Mittwochnachmittag (Ortszeit) mit der Kategorie vier an Land treffen.

Das Nationale Hurrikan-Zentrum (NHC) warnte vor lebensbedrohlichen Sturmfluten und extremem Wind mit Geschwindigkeiten von mehr als 200 Kilometern pro Stunde. Etwa 375 000 Menschen wurden aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. Betroffen sind 22 Bezirke im Nordwesten sowie Gebiete im Zentrum des US-Bundesstaats.

Haben Sie eine Reise in dieses Gebiet geplant?
Im Zweifel sollte vor Beginn der Reise mit der Fluggesellschaft, dem Hotel oder dem Reiseveranstalter Kontakt aufgenommen werden um sich über die Situation vor Ort zu erkundigen.


+++Update 10. Oktober, 08:20+++
«Michael wird weiterhin stärker und ist nun ein gefährlicher Hurrikan der Stufe vier. Das ist ein lebensbedrohliches Ereignis für den Nordosten der Golfküste», schrieb das Nationale Hurrikan-Zentrum (NHC) auf Twitter.

Der schwere Wirbelsturm soll am frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) an Land treffen. Das NHC warnte vor lebensbedrohlichen Sturmfluten und extremem Wind mit Geschwindigkeiten von mehr als 200 Kilometern pro Stunde schon bevor «Michael» auf Land trifft.

Für die Stadt Panama City Beach und in anderen tiefer gelegenen Gebieten am nordwestlichen Zipfel des Bundesstaates Florida gelten Zwangsevakuierungen. Floridas Gouverneur Rick Scott nannte den Hurrikan «monströs». Heftiger Regen soll voraussichtlich auch in Teilen Georgias, North und South Carolinas und im Südosten Virginias fallen.

Anzeige

eti sept

Ein neuer Wirbelsturm zieht über den Atlantik in Richtung USA. «Michael» wurde am Montag zum Hurrikan der Kategorie 1 hochgestuft, während er auf die US-Golfküste zusteuerte, wie das nationale Hurrikan-Zentrum (NHC) mitteilte.

Der Sturm befand sich demnach am Nachmittag (17.00 Uhr MESZ) zwischen der mexikanischen Halbinsel Yucatan und Kuba und bewegte sich langsam weiter. Am Mittwoch wird er als Wirbelsturm der Kategorie 3 an der nördlichen Golfküste Floridas erwartet. Dem NHC zufolge wird «Michael» dann am Donnerstag weiter über den Südosten der USA hinwegziehen.

Das NHC warnte die Bewohner der betroffenen Regionen vor möglichen Sturmfluten, Starkregen und kräftigen Sturmböen. Über der Inselkette Florida Keys ging bereits am Montag heftiger Regen nieder.

Der Gouverneur von Florida, Rick Scott, erklärte für 26 Bezirke des Bundesstaates den Ausnahmezustand. Die Behörden bereiteten sich nach seinen Angaben auf den Katastrophenfall vor. Die Universität von Florida kündigte für die gesamte Woche ab Dienstag ihre Schliessung an.

Haben Sie eine Reise in dieses Gebiet geplant?
Im Zweifel sollte vor Beginn der Reise mit der Fluggesellschaft, dem Hotel oder dem Reiseveranstalter Kontakt aufgenommen werden um sich über die Situation vor Ort zu erkundigen.

Wichtige Kontakte im Notfall:

  • Einsatzzentrale ETI – dringende Assistance-Anfragen im Ausland: +41 58 827 22 20
  • TCS Mitglieder in der Region: Aktivieren Sie das Modul «Travel Safety» der TCS App
  • Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten (eda) Helpline: Tel. +41 800 24 7 365 oder +41 58 465 33 33

Anzeige

eti sept


Weitere Beiträge


Zugunglück in Ankara: 9 Tote, 47 Verletzte


Nach Schüssen am Weihnachtsmarkt: Frankreich erhöht Terrorwarnstufe


Zug-Chaos: Bahnstreik legt Deutschland lahm

Auf Deutschlands Schienen herrscht Stillstand. Mehr

Montag, 10. Dezember 2018 07:39


Sicher mit dem Velo durch den Winter


Paris: «Gelbwesten»-Protest eskaliert


Volkskrankheit Sodbrennen: Wann man zum Arzt sollte


Wintersport: Auf der Piste ist man gut versichert


Adventszeit und Gesundheit: Was der Chefarzt rät


Protest der «Gelbwesten»: Eskalation in Paris


USA: Polizei meldet erhebliche Schäden in Anchorage nach Erdbeben