Reisethrombose: Was Sie beachten sollten

TCS Info Feed & SWISS International Air Lines Ltd.


Mittwoch, 03. April 2019 06:30

Foto: www.swiss.com


Eine Reisethrombose wird im Anschluss einer mehrstündigen, nicht länger als zwei Wochen zurückliegenden Reise diagnostiziert. Begünstigend sind Bewegungsmangel, langes Sitzen und Flüssigkeitsverlust.

Das Risiko steigt zusätzlich, wenn individuelle Risikofaktoren vorliegen. Niedriges Risiko: Reisedauer < 5 Stunden ohne weitere Risikofaktoren.

Mittleres Risiko: Nebst der Reisedauer liegen Risikofaktoren wie Schwangerschaft, Adipositas, Alter > 60 Jahre, Hormontherapie, Herz- und Venenerkrankung und erhöhte Gerinnungsneigung vor.

Hohes Risiko: durchgemachte Thrombose, schwere Erkrankung, kürzliche Operation, fixiertes Bein (Gips).

Wasser trinken
Alle Risikoklassen: ausreichend trinken (0,1 Liter Wasser pro Stunde); Verzicht auf Alkohol, Kaffee, Schlafmittel.

Bewegung
Alle Risikoklassen: regelmässig aufstehen, umhergehen, Füsse kreisen (alle 1 – 2 Stunden während 5 –10 Minuten).

Kompressionsstrümpfe
Mittleres Risiko: zusätzlich Kompressionsstrümpfe Klasse II tragen.

Vorher zum Arzt
Hohes Risiko: zusätzlich medikamentöse Prophylaxe (niedermolekulares Heparin 2 Stunden vor Abflug spritzen).


Verwenden Sie diese Informationen nicht als alleinige Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Fragen Sie bei gesundheitlichen Beschwerden Ihren Arzt oder Apotheker. Surfen im Internet ersetzt den Arztbesuch nicht.

Für Anregungen und Inputs, können Sie uns gerne per Mail kontaktieren: med@tcs.ch


Anzeige

SWISS


Weitere Beiträge


Magnesiummangel: Kann der Körper Magnesium selbst herstellen?


Tödliche Verwechslungsgefahr: Der Bärlauch und seine giftigen Doppelgänger


Vulkanausbruch: Zwei Kilometer hohe Aschewolke über Bali


Medizinischer Notfall im Flugzeug: Wer kommt für die Kosten auf?


Oster-Terror: Mehr als 300 Tote bei Explosionen in Kirchen und Luxushotels


Osterstau: Warum langes Sitzen im Auto gefährlich werden kann


Mehrere Tote: Touristenbus überschlägt sich auf Ferieninsel Madeira


Kann die Pollenallergie vererbt werden? Was die Expertin dazu sagt


Feuer-Inferno in der Touristenmetropole Paris: Brand in Notre-Dame unter Kontrolle


Streiks an allen Flughäfen: Spanien-Urlaubern droht an Ostern ein Chaos