Schützen Sie sich selbst und andere vor Winterviren

TCS Info Feed & UniversitätsSpital Zürich (USZ)


Mittwoch, 31. Oktober 2018 07:24

Foto: Pixabay


Was für gesunde Leute lästiges Schnäuzen, Niesen und Kratzen im Hals bedeutet, kann bei Menschen mit verminderter Immunabwehr unter Umständen lebensgefährlich sein.

Bedrohlich sind nicht nur Grippeviren, sondern auch andere respiratorische Viren. Mit Grippeimpfung, Händehygiene und Masken kann man sich und sein Umfeld einfach und wirksam dagegen schützen. Die respiratorischen Viren treten in den Wintermonaten gehäuft auf, weshalb sie auch als Winterviren bekannt sind. Respiratorische Viren heissen sie, weil sie hauptsächlich Atemwegserkrankungen auslösen.

Diese Erreger gelangen vor allem über die Schleimhäute von Nase, Mund und Augen in den Körper. Dies kann über unsichtbare Tröpfchen beim Niesen, Sprechen und Husten sowie als Schmier- oder Kontaktinfektion über die Hände passieren. Mehrere Stunden überleben sie zudem auf Gegenständen wie Türklinken oder Oberflächen wie Computertastaturen.

Die wichtigste Massnahme neben der Impfung ist deshalb die Unterbrechung der Übertragungswege für respiratorische Viren. Als einfach und sehr wirksam haben sich dafür die konsequente Händehygiene und das Tragen von Schutzmasken bei Erkältungssymptomen erwiesen.


Verwenden Sie diese Informationen nicht als alleinige Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Fragen Sie bei gesundheitlichen Beschwerden Ihren Arzt oder Apotheker. Surfen im Internet ersetzt den Arztbesuch nicht.

Für Anregungen und Inputs, können Sie uns gerne per Mail kontaktieren: med@tcs.ch



Weitere Beiträge


Ist die Herbstmüdigkeit ein Mythos? Der Experte gibt Auskunft


Zika-Virus: Noch immer gefährlich


SBB: Bahnverkehr schweizweit eingeschränkt


«Antibiotika: Nutze sie richtig, es ist wichtig»


Scharlach, Masern und Röteln: Wann dürfen Kinder nicht fliegen?


Feuer in Kalifornien: Viele Tote, zerstörte Häuser und Tausende Menschen auf der Flucht


Schlafmangel: Wer müde durchs Leben geht, verunfallt fast doppelt so häufig


Mythos oder Wahrheit: 3 Fragen an den Chefarzt


Nasenbluten: Wann sollte man zum Arzt gehen?


Herzinfarkt: Ist Salz besser als sein Ruf?