Sonne: Wann die UV-Strahlung am gefährlichsten ist

TCS Info Feed & www.suva.ch


Freitag, 05. Juli 2019 06:30

Foto: Pixabay


So schön sonnige Tage auch sind, die starke Sonneneinstrahlung kann Ihrer Gesundheit schaden. Besonders die UV-Strahlung, die von der Sonne ausgesendet wird, ist für unsere Haut und Augen sehr schädlich.

Jedes Jahr erkranken etwa 1000 Personen bei der Arbeit an Hautkrebs. Wenn Sie regelmässig im Freien arbeiten, müssen Sie sich unbedingt vor den UV-Strahlen schützen. Ihr Arbeitgeber muss Ihnen den nötigen UV-Schutz zur Verfügung stellen.

Anfangs Sommer (ab 21. Juni) ist die UV-Strahlung am höchsten. Bereits im Frühling werden die UV-Strahlen so intensiv, dass ein wirksamer Hautschutz nötig ist. Auch dann, wenn es noch kühl ist und bei leichter Bewölkung.

Fakten

  • Zwei Drittel der schädlichen UV-Strahlung trifft zwischen 11 und 15 Uhr auf die Erdoberfläche.
  • In den Bergen ist die UV-Strahlung stärker als im Flachland.
  • Noch intensiver wird die UV-Strahlung auf hellem oder metallenem Untergrund (z. B. Dachflächen), auf dem Wasser, im Schnee oder Sand.

Schützen Sie sich vor der Sonne – von April bis September!
Spätestens ab Anfang April müssen Sie sich konsequent vor der UV-Strahlung schützen, wenn Sie bei der Arbeit oder in der Freizeit in der Sonne sind.

Im Hochsommer (Juni/Juli) ist die UV-Strahlung am gefährlichsten. Dann müssen Sie sich an sonnigen und auch an leicht bewölkten Tagen zusätzlich schützen. Kopf, Ohren und Nacken sind am meisten gefährdet. Tragen Sie deshalb bei Arbeiten an der Sonne einen Hut oder Helm mit Stirnblende und Nackenschutz.


Verwenden Sie diese Informationen nicht als alleinige Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Fragen Sie bei gesundheitlichen Beschwerden Ihren Arzt oder Apotheker. Surfen im Internet ersetzt den Arztbesuch nicht.

Für Anregungen und Inputs, können Sie uns gerne per Mail kontaktieren: med@tcs.ch



Weitere Beiträge


Neues Angebot: Hilfe für Patienten ohne Diagnose


Sardinien: 5000 Menschen wegen Waldbrand evakuiert


Reisen trotz Krebstherapie: Was man beachten sollte


Louisiana: US-Staat bereitet sich auf Hurrikan vor


Akutes Abdomen: Wenn Bauchschmerzen lebensgefährlich werden


Griechenland: Touristen sterben bei heftigem Unwetter auf beliebter Ferienhalbinsel


Belastung durch Schultheken oder Rucksäcke: Was der Wirbelsäulen-Spezialist rät


Mega-Streik in München: Betroffen sind U-Bahn, Tram und Bus


Mit Hyposensibilisierung gegen Wespenstich-Allergie


Berlin: Dong Xuan Center steht in Flammen