Verkehrschaos: Taxi-Fahrer kündigen Demonstration in Berlin an

TCS News Feed


Dienstag, 09. April 2019 06:59

Foto Pixabay.


Der Bundesverband Taxi und Mietwagen e.V. hat zu einer Kundgebung aufgerufen, die am Mittwoch 10. April ab 13.30 Uhr am Brandenburger Tor in Berlin stattfinden wird. Die Demonstranten werden sich vorher zu einer Sternfahrt treffen, die vom Olympischen Platz, vom Flughafen Tegel und vom Ostbahnhof im Schritttempo zur Strasse des 17. Juni fahren wird.

Zu der Aktion in Berlin wurden über 5000 Fahrzeuge angemeldet – die Veranstalter rechnen deshalb mit starken Verkehrseinschränkungen in der ganzen Stadt. Zusätzlich zu der Sternfahrt und der Kundgebung werden von 12 bis 15 Uhr voraussichtlich die Telefonzentralen in den Ausstand treten, wodurch der reine Gelegenheitsverkehr nicht oder nur eingeschränkt stattfinden wird.

Bundesweit sind weitere Aktionen geplant
Parallel zu der zentralen Kundgebung in Berlin sind unter dem Motto «Scheuerwehr» bundesweit verschiedene Aktionen geplant, die von Sternfahrten und Kundgebungen in Hamburg, Düsseldorf, Wiesbaden und Saarbrücken bis hin zu Flashmob-Aktionen in einzelnen Städten reichen. Insgesamt sollen sich rund 30 Städte beteiligen.

Haben Sie eine Reise in dieses Gebiet geplant?
Im Zweifel sollte vor Beginn der Reise mit der Fluggesellschaft, dem Hotel oder dem Reiseveranstalter Kontakt aufgenommen werden um sich über die Situation vor Ort zu erkundigen.

Wichtige Kontakte im Notfall:

  • Einsatzzentrale ETI – dringende Assistance-Anfragen im Ausland: +41 58 827 22 20
  • TCS Mitglieder in der Region: Aktivieren Sie das Modul «Travel Safety» der TCS App
  • Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten (eda) Helpline: Tel. +41 800 24 7 365 oder +41 58 465 33 33

Anzeige

eti sept


Weitere Beiträge


Neues Angebot: Hilfe für Patienten ohne Diagnose


Sardinien: 5000 Menschen wegen Waldbrand evakuiert


Reisen trotz Krebstherapie: Was man beachten sollte


Louisiana: US-Staat bereitet sich auf Hurrikan vor


Akutes Abdomen: Wenn Bauchschmerzen lebensgefährlich werden


Griechenland: Touristen sterben bei heftigem Unwetter auf beliebter Ferienhalbinsel


Belastung durch Schultheken oder Rucksäcke: Was der Wirbelsäulen-Spezialist rät


Mega-Streik in München: Betroffen sind U-Bahn, Tram und Bus


Mit Hyposensibilisierung gegen Wespenstich-Allergie


Sonne: Wann die UV-Strahlung am gefährlichsten ist